Der Lavendel - Lavendula angustifolia

 

Lavendel gilt als eines der wichtigsten Öle in der Aromatherapie. Durch sein breites Anwendungsspektrum sollte das Lavendelöl in keiner Hausapotheke fehlen.

Lavendel wirkt auf körperlicher Ebene krampflösend und schmerzlindernd. Ebenso wirkt es antihistamin und kann daher gut bei Allergien (zB Heuschnupfen) eingesetzt werden. 

Lavendel fein ist auch für alle Arten von Stichen/Bissen bestens geeignet, da es entzündungshemmend und hautregenerierend ist. Ebenfalls sehr hilfreich ist Lavendelöl bei kleineren Verletzungen aller Art.

Auf seelisch-geistiger Ebene wirkt Lavendel stark beruhigend und antidepressiv, ebenso auch angstlösend und nervenstärkend.

Lavendel kann man toll mit sehr vielen Ölen kombinieren und in einer Mischung verstärkt Lavendel die Wirkung anderer Öle.

Perfekte Schlafhilfe für Klein und Groß: 1-2 Tropfen Lavendel auf ein Taschentuch tropfen und auf das Nachtkästchen legen. Schon steht einer erholsamen Nacht nichts im Weg.

 

Literatur: Krähmer Barbara (2015), Ätherische Öle kompakt, München, Irisiana Verlag;

Die Cistrose - Cistus ladaniferus

 

Die Cistrose wird auch als "ätherisches Öl für zerknitterte Seelchen" genannt. Sie kann helfen traumatische Erfahrungen aufzuarbeiten, z.B.: als Begleitöl bei einer psychologischen Therapie.

Sie wirkt auch entspannend, harmonisierend und stabilisierend auf seelisch-geistiger Ebene.

Weiters wirkt sie entzündungshemmend, hautregenerierend und durchblutungsfördernd. Die, für mich, jedoch hervorstechendste Wirkung auf körperlicher Ebene der Cistrose, ist ihre blutstillende Wirkung.

Mein Mann kam eines Tages mit einem dicken Verband am Daumen von der Arbeit nach Hause. Nach dem Lösen des Verbandes begann die Wunde erneut stark zu bluten. Er reinigte seine Wunde gründlich und ich gab ihm einen Tropfen des Öls der Cistrose auf die blutende Stelle. Fast unglaublich, aber wahr... Die Wunde hörte sofort auf zu bluten. Wir versorgten die Schmerzende Stelle zusätzlich mit Lavendel und nach einer Woche war die Verletzung kaum mehr zu sehen. Das Öl der Cistrose kann mit verschiedenen Ölen kombiniert werden und ist bei mir nach einer ausführlichen Beratung erhältlich.

 

Literatur: Krähmer Barbara (2015), Ätherische Öle kompakt, München, Irisiana Verlag;

Immortelle - Helichrysum italicum

 

Die Immortelle wird auch Strohblume oder Katzenpfötchen genannt. Das Öl ist sehr gut verträglich und hautfreundlich und darf bei Erwachsenen daher auch lokal pur verwendet werden.

Auf seelisch-geistiger Ebene wirkt dieses Öl entspannend, beruhigend und stärkend.

Auf körperlicher Ebene wirkt es hautregenerierend, entzündungshemmend, wundheilend und lymphflussfördernd. Seine herausragendste Eigenschaft ist jedoch die hämatomlösende und schmerzstillende Wirkung. Bei frühzeitiger Anwendung können blaue Flecken sogar verhindert werden.

 

Literatur:  Krähmer Barbara (2015), Ätherische Öle kompakt, München, Irisiana Verlag;

 

 

Bild: https://www.google.at/searchq=immortelle&rlz=1C1MSIM_enAT743AT743&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj3hICt3P7cAhUMEVAKHRXIB3AQ_AUICigB&biw=2560&bih=1303#imgrc=PizuPaT9xjKz3M:21.08.2018

On Guard®

 

Ich möchte euch heute ein tolles Helferlein für die kühle Jahreszeit vorstellen. 

Dieses Produkt  ist eine firmeneigene Mischung von DoTerra®. Das ätherische Öl der Wild Orange, kombiniert mit Nelken, Zimt, Rosmarin und Eukalyptus bieten eine duftende und natürliche wirksame Alternative zu synthetischen Optionen für die Unterstützung des Immunsystems. 

Es eignet sich bestens zum Diffusen, aber auch für die äußerliche Anwendung mittels RollOn. 

Im besten Fall wird diese Mischung mehrmals täglich für 10-20 Minuten mittels Diffuser verteilt und stärkt so das Immunsystem und macht es Keimen aller Art schwer, sich einzunisten.

 

 

Literatur: Herausgeber: AromaTools™ (2016), Modern Essentials™, Plesant Grove;

Thymian ct. Linalool - Thymus officinalis

 

Thymianöl vom Chemotyp Linalool wächst vorwiegend ab einer Höhe von 1500m, ist sehr mild und wird durch Wasserdampfdestillation aus der Blüte gewonnen. Er ist sehr hautfreundlich und ideal in der Kinderheilkunde einzusetzen.

Thymian hat eine breitgefächerte Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze und wirkt sich auf körperlicher Ebene positiv auf den Atemwegstrakt aus. Thymianöl bringt Erleichterung bei Husten und Bronchitis und kann auch bei Ohrenschmerzen und Stirnhöhlenentzündungen die Regeneration beschleunigen. Ebenso kann Thymian beim Einschlafen helfen.

Auf seelisch-geistiger Ebene kann Thymian bei Erschöpfung, Niedergeschlagenheit und Mutlosigkeit angewendet werden, denn er wirkt anregend, stärkend, klärend und stimmungsaufhellend.

 

 

 

Literatur: Wabner, Beier (2012); Aromatherapie; München; Urban&Fischer

                  Krähmer Barbara (2015), Ätherische Öle kompakt; München, Irisiana Verlag;

                  Zimmermann Eliane (2017); Aromatherapie;  München; Irisiana Verlag

Eukalyptus - Eucalyptus globulus

 

Es gibt sehr viele verschiedene Eukalytpusarten. Ich werde euch einige Eukalytusarten präsentieren und fange mit einem Ölportrait des Eucalytus globulus an.

Eukalyptusöl wirkt aktivierend auf die Atemwege, ist stark antibakteriell, antiviral und antimykotisch. Es wird sehr gern bei Problemen im Bereich der Atemwege eingesetzt, da es schleimlösend und auswurffördernd wirkt. Es hat ebenso eine fiebersenkende Wirkung und ist aufgrund seiner vielfältigen Wirkungsweise daher ein echter Allrounder in der kalten und von Erkältungen begleiteten Jahreszeit.

Auf seelisch-geistiger Ebene wirkt Eucalyptus globulus belebend und konzentrationsfördernd.

Aufgrund seiner starken Wirkung gegen Viren und Bakterien eignet es sich auch hervorragend zur Reinigung der Raumluft. Dazu lässt sich Eukalyptusöl sehr gut mit Zitrone und Lemongrass kombinieren.

ACHTUNG: Nicht bei Babys und Kleinkindern anwenden.

Nur verdünnt auf der Haut anwenden.

 

Literaturnachweis: Wabner, Beier (2012); Aromatherapie; München; Urban&Fischer

Krähmer Barbara (2015), Ätherische Öle kompakt, München, Irisiana Verlag;

Sterneukalyptus - Eucalyptus radiata

 

Der Sterneukalyptus ist angenehm mild im Geruch. Das Öl richt klar und frisch mit süßer Beinote. Diese Eukalyptusart ist eine der sanftesten und daher auch gut bei Kindern einzusetzten.

Der Eucalyptus radiata hat dasselbe Wirkungsspektrum wie der schon beschriebene Eucalyptus globulus, doch hier ist die antitussive (hustenstillend) und mukolytische (schleimlösende) Eigenschaft stärker ausgeprägt. Er ist deshalb gut bei Beschwerden im Atemwegsbereich einzusetzen.

Wichtig: Das Öl des Sterneukalyptus darf trotz guter Verträglichkeit bei Kindern sowie auch Erwachsenen nicht pur angewendet werden.

 

Literaturnachweis: Wabner, Beier (2012); Aromatherapie; München; Urban&Fischer

 

Bildquelle: https://www.google.com/searchq=eucalyptus+radiata&rlz=1C1MSIM_enAT743AT743&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjvg975wYvgAhXKIlAKHQbvDX4Q_AUIDigB&biw=2560&bih=1298&fbclid=IwAR332OWnF9R9dvpYHVRJiMAyZgMHAaeqD4CUvmNWIbnFq71FmW8QovqoFL4#imgrc=qZ_cf0EmsjKH9M: